Informationen - Georg + Monika

Direkt zum Seiteninhalt

Informationen

Fotogallerie > Affenberg Salem

Affen, hauptnah am Bodensee

In einem Waldgebiet am Bodensee liegt der Affenberg Salem . Hier leben über 200 Berberaffen wie in freier Wildbahn in einem 20 HA großem Freigehege. Es ist schon ungewöhnlich, keine trennenden Gitter oder Graben. Der Besucher ist gleichsam Gast im Heimgebiet dieser aufgeweckten Tiere und darf sie sogar mit speziell zubereitetem Popcorn füttern. Dieser hautnahe Kontakt mit den tierischen Verwandten ist nicht nur für Kinder, sondern auch für Erwachsene ein Riesenspaß und ein unvergessenes Erlebnis.


Der Berberaffe, auch Magot genannt, ist eine Makakenart aus der Familie der Meerkatzenverwandten. Er ist vor allem dafür bekannt, dass er außer dem Menschen die einzige freilebende Primatenart Europas ist.

Die Heimat der Berberaffen ist Marrokko und Algerien. Dort leben sie im Gebierge bis in die Höhen von 2000 Metern. Sie erreichen eine Kopfrumpflänge von 45 bis 70 Zentimetern, sie sind schwanzlos. Mit 7 bis 12 Kilogramm (in Ausnahmefällen bis 15 Kilogramm) sind Männchen deutlich schwerer als Weibchen, die 5 bis 9 Kilogramm auf die Waage bringen. Männchen unterscheiden sich darüber hinaus in der größeren Länge der Eckzähne von den Weibchen. Das Fell dieser Tiere ist gelblich-braun oder graubraun gefärbt, das Gesicht ist dunkelrosa. Wie alle Makaken haben sie Backentaschen zum Verstauen der Nahrung.


Sie fühlen sich am Bodensee wie zu Hause und somit richtig wohl. Weil die Berberaffen vom Aussterben bedroht sind, bilden die Affenberg-Tiere einen wertvollen Reserve-Bestand, von welchem, wie 1986 geschehen, ganze Gruppen wieder ins Freiland in Nordafrika ausgesiedelt werden konnten.

Ein Rundgang ist nicht nur durch das Affengehege, sondern auch um den großen Storchenweiher herum möglich. Frei fliegende Schwäne, Graugänse, Stockenten, Blässhühner, Haubentaucher und andere Wasservögel ziehen hier jedes Jahr ihre Jungen hoch. Im Wasser schwimmen riesige Karpfen, die gefüttert werden wollen.

Adebar, der Klapperstorch, ist ebenfalls zahlreich am Affenberg vertreten. Hier legen die Störche in den Horsten Eier und ziehen ihre Jungen auf. In der weitläufigen und reizvollen Damwild-Anlage lebt ein kapitaler Damhirsch zusammen mit etwa zwanzig Hirschkühen und Jungen.




Zurück zum Seiteninhalt